Klassische Massagetherapie (KMT)

    Bei der klassischen Massage werden Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch spezielle manuelle Reize beeinflusst. Es gibt fünf unterschiedliche Handgriffe, die sich in ihren Wirkungsweisen unterscheiden, aufeinander aufbauen und je nach Zielsetzung eingesetzt werden:

    • Efflourage (Streichung)
    • Petrissage (Knetung)
    • Friktion (Reibung)
    • Tapotement (Klopfung)
    • Vibration (Erschütterung)

    Durch diese Dehn-, Druck- und Zugreize werden der Zellstoffwechsel im Gewebe verbessert, die Durchblutung gesteigert, Verklebungen gelöst, Muskelverhärtungen gelockert und Schmerzen gelindert. Der zusätzlich entspannende Effekt wirkt sich positiv auf die Psyche aus und Sie werden spüren, wie Körper und Geist sich mit frischer Energie füllen.

    Klassische Massagetherapie